Wir sind die Gewinner der Globalisierung und kapieren es nicht

Unter dieser Headline veröffentlichte die Welt jüngst einen Artikel zur Globalisierung. Globaler Wettbewerb ist kein Jobfresser!

Die Diskussion um die Auswirkungen der Globalisierung werden unter falschen Voraussetzungen geführt. So der Autor der Zeitung DIE WELT. Das aktuelle Unbehagen der Menschen sei eher ein Widerhall von Verteilungskämpfen unter alternden Industrieländern und den dort lebenden Generationen. Globalisierung wird zum Platzhalter für alles, was Veränderung bedeutet. Und wird dadurch zur gefühlten Bedrohung.

Mitspielen statt Abschotten

Dabei hat Deutschland als Exportweltmeister zunehmend an Wohlstand gewonnen. Und unsere industrielle Stärke ist ein Grund dafür. Um auch zukünftig davon zu profitieren, geht es um zwei Dinge: 1. Teil der digitalen Globalisierung zu werden und 2. Nicht abschotten. Dies bietet auch die Chance, als Leuchtturm die richtige Orientierung zu geben und damit Gestalter zu sein.

Sehen Sie das auch so? Was brauchen wir zur besseren Orientierung in der Diskussion rund um Globalisierung?

Hier zur Veranstaltung am 27.09.2016 in Mainz anmelden.

[Zum Artikel in der Welt]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Twitter
LinkedIn